veganer Vanillepudding ein Blogevent für`s Seelenfutter

Es ist unfassbar es schon wieder voll der Herbst eingetrudelt mit all seinen schönen und leider auch  unangenehmen Seiten.
Den Herbst mag ich an sich schon gern, die Natur färbt sich in den schönsten Herbstfarben. Ein Herbstspaziergang im Wald ist was tolles, mit den Kids durch das frisch gefallen Laub toben, die frische Luft genießen und anschließend sich zuhause mit Tee/Kaffee und ein Stück des selbst gebackenen Kuchens es sich gut gehen lassen.

Doch gibt`s auch die andere Seite des Herbstes, nämlich die das ich mir jedes Jahr denke heuer ist es soweit das ich "erfriere", von Ende September bis Ende Mai ist mir kalt.
Mir kommt der Blogevent Seelenfutter von Sabines Blog "Schmeckt nach mehr" grad zur rechten Zeit daher. Was tut man am besten um nicht zu erfrieren, da gibt`s ganz viele Möglichkeiten:

1. die Wohnung einheizen ist mir klar
2. warm anziehen auch, der Zwiebellook steht mir nicht so
3. heiß Baden gern nur nicht die ganze Zeit, will ja kein Fisch werden
4. Sport . . . . .ähm was isn das?
5. mit Partner kuscheln . . . . gibt`s derzeit nicht also fällt da auch aus
6. andauernd Kuchen backen, damit das Backrohr warm bleibt und ich davor mein Zelt aufschlagen kann . . . . .ähm auch keine gute Idee
7. jetzt weiß ich es, die Seele von innen wärmen. Das funktioniert am besten mit meinen heiß geliebten noch lauwarmen Vanillepudding und einen brennheißen Chai Latte dazu.
Dann noch in eine Kuschelige Decke einwickeln und auf meine Lesecouch mit einem spannenden Buch relaxen.

Das ist mein Seelenfutter um den langen Winter zu überstehen, ab Ende Mai tau ich dann wieder auf ; -).






Rezept für den Pudding:
1 Packung Vanillepudding von Arche Naturküche
500ml Reis-Mandel-Milch von Provamel, oder Sojamilch, Hafermilch
1/2 Teelöffel gemahlene Vanille
1-2 EL Agavendicksaft
1 EL Rosmarinmarmelade siehe meinen Post
2-3 EL Apfelmus 

Den Pudding nach Rezeptanweisung zubereiten. In den warmen Pudding die gemahlene Vanille und den Agavendicksaft einrühren. Den Pudding für ca. 1 Stunde auskühlen lassen, das Apfelmus und die Marmelade auf den Pudding verteilen, am besten noch lauwarm geniessen.

Den Chai Latte habe ich mir ebenfalls mit der Reis-Mandel-Milch gemacht schmeckt noch viel besser als wenn man Sojamilch verwendet.



Kommentare

  1. Hi Alex, das klingt so richtig schön mummelig-gemütlich! Und vom Sofa dann in die Badewanne. ;-) Danke für Deine Anti-Kälte-Tipps!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      bitte gern geschehen.

      Alles Liebe
      Alex

      Löschen
  2. Hallo Alex, das klingt lecker! Wie ist der Pudding denn von der Konsistenz her? Ich bin immernoch auf der Suche nach einem milchfreien Pudding, der schön cremig ist. Mit Sojamilch habe ich das noch nicht so richtig hinbekommen, da wird er eher gelartig. Dabei liebe ich gerade warem Vanillepudding sehr ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miri,

      der Pudding ist von der Konsistenz her nicht so typisch gelartig sondern total weich und cremig. Der Pudding der am Foto zu sehen ist hab ich auf ein Mal verputzt, ich konnt mich nicht beherrschen : -) so lecker wars.

      Alles Liebe
      Alex

      Löschen
    2. Der sieht aber auch lecker aus! Wenn der Pudding auf die Art cremig wird, muss ich das unbedingt auch mal probieren. Ich mag Mandelmilch für Kakao, Cremes etc. auch vom Geschmack her total gerne. Danke für das Rezept!

      Liebe Grüße,
      Miri

      Löschen
  3. Ich will auch! Jetzt sofort und hier gleich!!!
    Pudding ist ein toller Seelen- und Körperwärmer - so muss es sein. :)

    Allerliebste Grüße
    Frau Schulz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm . . . . . . jetzt, sofort und gleich wird kompliziert, bei deinem nächsten Wien Besuch bekommst eine ganz große Portion für dich alleine, versprochen!

      Alles Liebe
      Alex

      Löschen
  4. hallo alex!
    du hast einen wunderbaren blog! ich komme nur nicht so oft ins internet :) bist du auch bei facebook zu finden? so könnte ich dir einfacher folgen :) wäre ganz toll :) vlg mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr, ja klar bin ich bei Facebook, über Bloglovin kannst du mir auch folgen : -).

      Alles Liebe
      Alexandra

      Löschen
  5. Hallo Alex! Ich find es toll immer mehr vegane Rezepte bei dir zu entdecken!
    Mit dem Vanillepudding (Reismilch) bin ich auch noch nicht glücklich - sieht so "ofabig" (wie wir Oberösterreicher sagen) aus - also eher fahl und "grau". Ich vertrag Sojamilch nämlich nicht. Da finde ich deine Idee mit Reis-Mandel-Drink sehr verlockend. Werde ich sicher in den kommenden Tag mal probieren - meine Kids lieben auch Vanillepudding :o) Herzliche Grüße aus OÖ, Petra (veganbag)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra,

      mir machts total Spass vegan zu backen und auch zu kochen. Am Anfang wars schwer, mittlerweile ist es echt einfach geworden. Sojamilch ist auch nicht mein Favorit, ich liebe alles mit Mandeln und Kokos : -).

      Alles Liebe
      Alex

      Löschen
    2. Hallo Alex,
      ich bin auch verrückt nach Kokos. Im Sommer probierte ich eine Creme aus soyatoo cocos mit kokosmus und kokos-raspel (+ sahnesteif). Und das auf einem Schoko-Boden! Deinen Schoko-Kuchen hab' ich übrigens auch gleich ausprobiert. Hab' leider die Zeit übersehen und ihn zu lange im Ofen gehabt. Aber ich probier ihn auf jeden Fall nochmal - eventuell als Blechkuchen? Liebe Grüße, Petra

      Löschen
    3. Hallo Petra,

      ohhooo ich bin voll happy das du meinen Kuchen nachgebacken hast. Deine Creme klingt ja auch mega lecker, mittlerweile kommt fast in jeden Kuchen Kokos rein, bin voll süchtig danach.

      Alles Liebe
      Alex

      Löschen